Karl Ruhland, Manager R&D: den Gamechanger entwickeln!

Karl Ruhland leitet, wie er sagt, „eines der spannendsten Entwicklungsprojekte der Firmengeschichte von BHS Corrugated“. Mit RSR® entwickeln er und sein Team ein Verfahren, das die Branche umwälzen wird: den integrierten Digitaldruck in Wellpappen-Anlagen.

 

Die größte Herausforderung der Karriere

Wenn Karl Ruhland mit seinem Gleitschirm abhebt, sieht er die Welt aus ganz neuen Blickwinkeln. Was als schwerer Gedanke den Boden verlässt, entfaltet sich in der Thermik ganz federleicht zur Idee. Beim Marathon und Triathlon trainiert er sein Durchhaltevermögen. Die Lust, Grenzen zu überwinden, und die Kraft, mit langem Atem ein Ziel zu verfolgen: Beides hat Karl Ruhland in den vergangenen Jahren geholfen. Denn als er 2016 bei BHS Corrugated das Digitaldruck-Projekt übernahm, erwartete ihn und sein Team die größte Herausforderung ihrer bisherigen Karriere.

Karl Ruhland

Job: Manager R&D Digital Print.

Veränderungs-Faktor: 10/10.

Typ: Innovativ mit Bodenhaftung.

Haltung: „WIR schaffen das!“

Was bedeutet RSR®?

Worum geht es beim RSR®-Digitaldruck genau? Um bedruckte Wellpappe herzustellen, gibt es bislang zwei Möglichkeiten. Beim Pre-Print wird eine Papierrolle in einer Druckanlage im Flexodruck-Verfahren bedruckt und diese Rolle anschließend in der Wellpappenanlage mit der einseitigen Wellpappenbahn verklebt (kaschiert). Das bisher dominierende Verfahren ist aber der Post-Print. Dabei werden die fertig geschnittenen Wellpappenbögen bedruckt. In beiden Fällen sind die Herstellung der Wellpappe und der Druck zwei getrennte Vorgänge.

Doch jetzt wälzt das RSR®-Verfahren von BHS Corrugated den Markt um. RSR® steht für Roll to Printed Sheet in Real Time: Ein hochvolumiger Digitaldrucker bedruckt das Papier im Zuge der Wellpappen-Produktion. BHS Corrugated stellt nicht nur die Wellpappen-Anlage her, sondern künftig auch die Druckmaschine – und vernetzt sie über perfekt abgestimmte Schnittstellen. Für die Industrie bedeutet dies eine deutlich schlankere Produktion und eine höhere Produktivität – bei hervorragenden Druckergebnissen in vielfältigsten Anwendungsbereichen. Und für die Branche nichts weniger als eine Revolution.

Karl Ruhland steht mit seiner Gitarre in einem Säulengang.

 

RSR® macht Techniker zu Revolutionären

Seit den frühen 2000er-Jahren beschäftigt sich BHS Corrugated mit dem integrierten Digitaldruck. Um es schließlich auf die Zielgerade zu führen, gliederte BHS Corrugated das Projekt 2016 wie ein Start-up innerhalb des eigenen Hauses aus. Und dabei fiel die Entscheidung: Karl Ruhland sollte das Projekt übernehmen.

Gemeinsam auf Neuland vorgestoßen ...

Zwei wesentliche Erfolgsfaktoren wirken im RSR®-Projekt zusammen: die visionäre Kraft der Geschäftsführung. Und der tägliche Realisierungs-Check während der Entwicklung durch das Technik-Team um Karl Ruhland: „Unsere Aufgabe war es, Fallen aufzuspüren, bevor wir bei der Entwicklung hineintappen.“ Klingt so einfach. Forderte das Team aber jahrelang!

Der Digitaldruck in Verbindung mit dem RSR® ist ein Gamechanger. Eines der ambitioniertesten Projekte in der Branche.

Karl Ruhland, Manager R&D Digital Print bei BHS Corrugated

„Ich war am Anfang skeptisch“, gibt Karl Ruhland zu: Einige alte Hasen hatte er in seinem Team, alle anderen kamen von extern, teilweise aus der Druckindustrie, meist ohne Erfahrung mit Wellpappe. Würden sie das Projekt stemmen, in dem so viel neues Wissen und Können erarbeitet werden musste? Karl Ruhland erinnert die Zusammenarbeit in seinem Team an seine Zeit als Fußball-Jugendtrainer. „Ich hatte nie selbst Fußball gespielt! Aber unser Team war recht erfolgreich. Das ist ähnlich wie jetzt: Ich coache, die Player schießen die Tore.“

Gemeinsam stießen sie aufs Neuland des Inkjet-Drucks in der Wellpappen-Herstellung vor. Immer hatten sie vollen Rückhalt bei der Geschäftsführung. „Für Entwickler ist das eine einmalige Chance“, schildert Ruhland: Sie können eine marktbewegende Innovation mitgestalten!

... und alles Know-how selbst erarbeitet

„Der Digitaldruck in Verbindung mit dem RSR® ist ein Gamechanger. Eines der ambitioniertesten Projekte in der Branche“, sagt Karl Ruhland. Als RSR®-Pioniere haben sich die Team-Mitglieder ihr Know-how komplett selbst erarbeitet. Sogar die Consumables – Verbrauchsmedien wie die wasserbasierten Tinten, Primer (die sorgen dafür, dass die Farbe gut auf dem Untergrund haftet) und Lacke – entwickelt ein eigenes Kompetenzteam gemeinsam mit dem Kooperationspartner speziell für den BHS-Drucker.

Für Entwickler war das die einmalige Chance.

Karl Ruhland

Eine extrem aufregende Zeit mit zahlreichen schlaflosen Nächten. „Doch mittlerweile haben wir einen Stand erreicht, der uns sehr zuversichtlich in die Zukunft des Digitaldruck-Projekts blicken lässt“, sagt Karl Ruhland.

Umso gespannter ist die Branche. „Unser Markt ist normalerweise sehr konservativ“, erklärt Karl Ruhland. „Technische Entwicklungen sind stark vertriebsgetrieben, sie folgen dem Pull-Prinzip. Doch beim Digitaldruck setze die BHS viele Jahre auf das Push-Prinzip.“ Allzu stark „pushen“ muss BHS Corrugated mittlerweile nicht mehr, das Interesse der Kunden steigt stetig. Bei der Schumacher Packaging GmbH, Entwicklungspartnerin im Digitaldruck-Projekt, läuft seit März 2021 der Prototyp. Das Unternehmen macht damit einen großen Schritt in die Digitalisierung des gesamten Herstellungsprozesses.

Kurz erklärt: Push- und Pull-Prinzip

Pull-Prinzip: Ein Unternehmen schneidet sein Portfolio auf den Bedarf und die Nachfrage seiner Kunden zu.
Push-Prinzip: Ein Unternehmen bringt ein Produkt auf den Markt, dessen Mehrwert den Kunden erst vermittelt werden muss.

Zusammenhalt, Begeisterung und Wir-Gefühl

Karl Ruhland möchte sich wieder mehr Zeit für Musik, Sport und Radtouren in seiner Oberpfälzer Heimat nehmen. Hier hat er seine Wurzeln, hier ist sein Lebensmittelpunkt, hierher kehrte er nach dem Studium an der TU München zurück. Die meisten seiner Mitstudierenden hatte es damals eher in die Großstadt verschlagen. Inzwischen sieht Karl Ruhland eine Trendwende: „Die Leute wollen wieder zurück“, sagt er. „Heute bekommen wir Bewerbungen aus den Ballungszentren.“ Kein Wunder, findet Ruhland, der ländliche Raum habe viel zu bieten. Nicht nur Wiesen und Wälder, Jogging- und Radlrouten direkt vor der Haustür. Nicht nur günstigere Lebenshaltungskosten, erschwinglichen Baugrund. Sondern vor allem: „Zusammenhalt, Begeisterung und Wir-Gefühl!“

Ach ja: und ein Unternehmen, das Fach- und Führungskräften mit Lust auf Veränderung die Chance bietet, an Revolutionen mitzuwirken.

Wir erleben eine Trendwende: Die Leute wollen wieder zurück aufs Land. Wir bekommen heute Bewerbungen aus den Ballungszentren.

Karl Ruhland

Mehr zum Thema? Lesen Sie hier weiter ...

Im Aufwind: Wolfgang Seegerer, Manager Upgrades

Wolfgang Seegerer vergleicht seinen Job bei BHS Corrugated mit einem Gleitschirmflug. Tendenz: im Aufwind ...

Zum Porträt: Wolfgang Seegerer

Neues probieren! Frederika Schröder, Industriemechanikerin

Handwerklich arbeiten in der Industrie: für Frederika Schröder DER Wunschberuf. „Mir wird viel zugetraut! Und ich habe viel Freiraum!“

Zum Porträt: Frederika Schröder

Immer neue Lösungen: Bruno Zenicanin, Service-Techniker

Bruno Zenicanin kam für seine Ausbildung aus Kroatien nach Weiherhammer. Hier startete er durch, in alle Welt und auf die Karriereleiter …

Zum Porträt: Bruno Zenicanin

Berufserfahrene (Professionals)

Weiterkommen beim Zukunftsgestalter der Branche: Entwickeln Sie Ihre Karriere, als engagierte und qualifizierte Fachkraft oder Professional ...

Mehr für: Professionals

Vielfältige Einstiegschancen für Studierende

Schon während des Studiums wertvolle Erfahrung beim Global Player sammeln: im Praktikum, mit Ferienjobs oder Ihrer Abschlussarbeit ...

Mehr für: Studierende

Top: Duales Studium beim Marktführer

Studierende führender Hochschulen treffen sich bei BHS Corrugated. Beim Marktführer gelingt der Übergang vom Studium in die Karriere wie im Flow ...

Mehr über: Duales Studium